L-Welse.com Forum
HomeForumL-Nummern, Zuchtberichte, Literatur, ...L-NummernC-NummernSystematik - Gattungen, Arten, ...Fachbegriffe und deren ErklärungGalerieLinks

Zurück   L-Welse.com Forum > Aquaristik allgemein > Krankheiten
Registrieren HilfeForenordnung Mitgliederliste Mitgliederkarte Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.01.2012, 19:49   #1
xaladin
Babywels
 
Registriert seit: 03.04.2011
Beiträge: 12
Corydoras mit offener Schnauze

Angaben zum erkrankten Tier:
Corydoras Black Venezuela
Scheint ein ausgewachsenes Weibchen zu sein,wenn ich mich nicht täusche. Bin seit 4 Wochen im Besitz dieses Tieres.
Auffälligkeiten:
Offene (rosa) Schnauze erst seit heute, Pupillen sind trübe/bis milchig (war schon beim Erwerb vor 4 Wochen so)
Verhalten:
Schwimmt hektisch:
Apathisch:
Aggressiv:
Versteckt sich nicht mehr:
Lässt sich unterdrücken:
Aussehen des erkrankten Tieres:
Mal Versteckt sich das Tier, mal ist es wieder aktiver. Selebes verhalten wie meine restlichen Corys.
Aussehen und Verhalten des weiteren Besatzes:

Fütterung:
Täglich Flockenfutter, zermahlenes Koifutter, einwenig Diskusgranulat und 3-4x die Woche gefr. Rote Müla
Wasserwerte:
Temperatur:26
Ammoniak (NH3):
Ammonium (NH4):
Kupfer (CU):
pH-Wert:7,0
Karbonhärte (KH):
Gesamthärte (GH):
Nitrit (NO2):
Nitrat (NO3):
Wie gemessen:

Wasserwechsel:
Abwechselnd jede Woche 10% und 20%
Wasseraufbereitung mit:
WW nur noch mit RW um PH-Wert zu senken.
Informationen zum Becken:
2 Filter: 1Eheim Innenfilter + 1 Eheim Außenfilter.
Beckengröße:
80
CO2-Anlage:

Einrichtung:

Besatz:
Guppys, junge Skalare
Neuerungen / Wann:
5 junge Skalare /5 Welse der gleichen Art am Freitag, also vor 4 Tagen.
Vorherige angewandte Medikation:

Für das akut erkrankte Tier bisher angewandte Medikation:


Weitere Informationen / Bilder:

Bidler habe ich leider keine; Die Schnauze ist rosa, sieht aus wie aufgeschürft.
Kann dies eine Krankheit sein oder von Bakterien verursacht werden?

Geändert von xaladin (30.01.2012 um 20:29 Uhr).
xaladin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2012, 21:59   #2
marion
Hexenmama
 
Benutzerbild von marion
 
Registriert seit: 20.01.2003
Beiträge: 1.289
kann dir bei der erkrankung nicht so weiterhelfen
aber mal anmerken dass 10 oder 20l für ein 80cm becken a bissi wenig ist
grad bei erkrankungen empfielt sich doch eine möglichst gute wasserhygiene

baba
marion
__________________
*** bitte mitteilungen an mich per e-mail und nicht als pn senden***

marion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2012, 13:00   #3
Hummer
Queen of Talk
 
Benutzerbild von Hummer
 
Registriert seit: 12.07.2005
Beiträge: 2.294
Images: 190
Hi,

vllt sind auch fehlende Barteln der Grund?!

Hast du nur dieses eine Tier vor vier Wochen gekauft?
Wenn ja: Weißt du zufällig, wie die Barteln da ausgesehen haben?
Wenn nein: Wie sieht es mit den Barteln der anderen Tiere aus?

Was für einen Bodengrund hast du?
Groben Kies solltest du bei Corys vermeiden, das kann zur Folge haben, das sie sich die Barteln verletzten und diese dann durch Bakterien ganz wegschrumpeln.

Ich habe mir mal ein Tier gekauft, da fehlten auch die Barteln. Bei den anderen Tiere der Gruppe waren diese ok, deshalb ist es mir wohl bei Kauf nicht aufgefallen.
Die Schnute von dem bartellosen Tier schwoll dann nach einer Weile an, wurde rosa und sah wie aufgescheuert aus. Letzendlich konnte das Tier nicht mehr fressen und ging leider ein.

Lieben Gruß
Bine
__________________
Man hat´s nicht leicht, aber leicht hat´s einen!

Hummer_L-Welse.com@gmx.de
Hummer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2012, 11:05   #4
xaladin
Babywels
 
Registriert seit: 03.04.2011
Beiträge: 12
So, jetzt kann ich wieder antworten, hatte probleme beim Login.
Als Kies verwende ich eine Körnung von ca. 1-2mm, also in meinen Augen der feinste Kies. Die Barteln sind in meinen Augen normal, nicht kürzer wie die der anderen Weibchen. Das Tier wirkt auch blasser wie die anderen, langsam vermute ich einfach, dass mir ein altersschwaches Tier verkauft wurde.
Mitlerweile versteckt es sich auch nicht so oft, ist wieder etwas agiler, aber sieht leider aus,als hätte ich es auf einem Indianerfriedhof vergraben.
xaladin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2012, 11:22   #5
Bensaeras
Nicht-triviales System
 
Benutzerbild von Bensaeras
 
Registriert seit: 17.06.2006
Beiträge: 1.147
Images: 9
Hi,

Zitat:
Zitat von xaladin Beitrag anzeigen
Als Kies verwende ich eine Körnung von ca. 1-2mm, also in meinen Augen der feinste Kies.
aber eben kein Sand ;-)

VG
Ben
__________________


Bensaeras ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2012, 11:33   #6
xaladin
Babywels
 
Registriert seit: 03.04.2011
Beiträge: 12
Zitat:
Zitat von Bensaeras Beitrag anzeigen
Hi,



aber eben kein Sand ;-)

VG
Ben
Ja,das stimmt, aber ich vertrete die selbe Meinung wie Kurt Mack, dass die äußerst biegsamen Barteln nicht durch Kies sondern Bakterien o.Ä. verletzt werden.

Den anderen 6 Stück geht es soweit ja auch ganz gut.
Ich konnte 2 Bilder machen, jedoch nur mit der Handykamera.

Geändert von xaladin (16.02.2012 um 15:34 Uhr).
xaladin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2012, 11:34   #7
Hummer
Queen of Talk
 
Benutzerbild von Hummer
 
Registriert seit: 12.07.2005
Beiträge: 2.294
Images: 190
Hi,

Danke Ben, darauf wollte ich hinaus, hab mich nur leider nicht ausreichend ausgedrückt.

@xaladin (hast du auch einen "brauchbaren" Namen?

Du solltest bei Corys Sand verwenden. Sie gründeln gern rum und da ist mMn auch dein Kies nicht wirklich geeignet.
Aber das nur mal so am Rande!

Wenn das betroffene Tier seine Barteln noch hat, um so besser für das Tier. Allerdings lässt sich ohne Bilder schwer was sagen, wodran es erkrankt sein könnte, bzw. welche Ursache in Frage kommt.

Vllt hast du ja doch noch irgendwie die Möglichkeit, Fotos zu machen?! EDIT: Das Foto ist leider völlig unbrauchbar. Man erkennt zwar, das da was is..aber mehr auch nicht.
Zumindest ich nicht ..
Ansonsten kann ich mich Marion nur anschliessen.
Ich würde an deiner Stelle die Intervalle der WW erhöhen. Bei akkuter Erkrankung auf 3 x die Woche. Dann aber auch ruhig die Menge erhöhen.
Zusätzlich würde Erlenzapfen zugeben.

Mehr fällt mir grad nicht ein.

LG
Bine
__________________
Man hat´s nicht leicht, aber leicht hat´s einen!

Hummer_L-Welse.com@gmx.de

Geändert von Hummer (01.02.2012 um 11:36 Uhr). Grund: xaladin war schneller
Hummer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2012, 11:37   #8
xaladin
Babywels
 
Registriert seit: 03.04.2011
Beiträge: 12
so, hier das zweite Bild:

danke trotzdem für eure Hilfe, auch wenns eine ziemliche Raterei ist.
Da ich mir in nächster Zeit eh ein größeres becken zulege, steige ich auf Sand um.
Aber wieso ist nur dieses eine Tier erkrankt, es leben ja noch 6 weitere Tiere auf dem Kies.

gruß

Geändert von xaladin (01.02.2012 um 11:40 Uhr).
xaladin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2012, 13:09   #9
Bensaeras
Nicht-triviales System
 
Benutzerbild von Bensaeras
 
Registriert seit: 17.06.2006
Beiträge: 1.147
Images: 9
Hi,

ich persönlich denke, dass bei Kies die Wahrscheinlichkeit, dass es ,trotz meinetwegen biegsamer Barteln, zu Verletzungen/Abschürfungen kommt höher ist. Sind solche kleinen Verletzungen erstmal vorhanden, öffnet das die Tür für bakterielle Infektionen an den betroffenen Stellen.
Es ist aber zumindest bekannt, dass in freier Natur Panzerwelse auch auf z.T. bzw. abschnittsweise auf scharfkantigem Untergrund leben. Die Bakterienbelastung dürfte aber in der Natur wesentlich geringer sein, als in dem extrem eingeschränkten Lebensraum "Aquarium". Das ist meiner Meinung nach relevant.

Bei deinem Tier ist aber eher der obere Teil der Schauze betroffen. Zudem sieht es danach aus, als hätte das Tier ein Glotzauge?

Viele Grüße
Ben
__________________


Bensaeras ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2012, 13:26   #10
marion
Hexenmama
 
Benutzerbild von marion
 
Registriert seit: 20.01.2003
Beiträge: 1.289
du hast zwar die ww menge von liter auf % editiert
ist zwar besser,allerdings würd ich trotzdem
-nachdem doch ne infektion daist
für beste wasserqualität sorgen
erlenzapferln,seemandelbaumblätter,eichenlaub wäre auch gut-könnte helfen ........
das bild ist zwar nicht so bambig,aber ich seh auch zumindestens ein glotzauge.

baba
marion
__________________
*** bitte mitteilungen an mich per e-mail und nicht als pn senden***

marion ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Suche Corydoras schwartzi und Corydoras habrosus silver Suche 0 11.06.2011 17:13
L-25 mit offener Wunde keule-22 Krankheiten 9 21.10.2009 10:46
Teil der Schnauze fehlt HoKo Krankheiten 22 06.12.2004 17:43
Corydoras arcuatus oder Corydoras panda? C. O. Callichthyidae 7 11.09.2004 13:29


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:56 Uhr.

Werbung
Die L-Welse-Datenbank


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2003 - 2020 L-Welse.com | Impressum