L-Welse.com Forum
HomeForumL-Nummern, Zuchtberichte, Literatur, ...L-NummernC-NummernSystematik - Gattungen, Arten, ...Fachbegriffe und deren ErklärungGalerieLinks

Zurück   L-Welse.com Forum > Aquaristik allgemein > Ernährung der Fische
Registrieren HilfeForenordnung Mitgliederliste Mitgliederkarte Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Ernährung der Fische Wie füttere ich meine Welse und Beifische richtig?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.03.2003, 18:52   #1
Antje
Babywels
 
Registriert seit: 12.03.2003
Beiträge: 2
Hallo zusammen !
Wenn man öfters mal Gemüse füttert muß man doch heufiger das Wasser wechsel ! Reicht es einmal im Monat oder noch länger ?
Oder sollte man darauf warten bis sich die Wasserwerte ändern ? Aber eigentlich ist es doch dann schon zu spät ! Und wie ist das eigentlich mit mit diesem Kochsalz ohne Jod, Habe ein Gesellschaftsbecken mit 5 L-Welsen ,5 Skalare , 5 Segelkärpflinge und 4 Platys . Wie oft solllte man dieses Salz benutzen?
Ein Händler hat mir davon abgeraten und hat mir stattdessen ectopur von sera empfolen aber das ist doch ein Arzneimittel zur bekämpfung von Parasiten und Pilzbefall und davon sollte man nur im Notfall verwenden , ODER ???
Schadet das Salz den L-Welsen?
Danke schon mal für die guten Tips die Ihr mir gebt (vieleicht :schäm: )
:hp: :hp: :hp:

Gruß Antje !!!
Antje ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2003, 19:11   #2
Walter
Herr Prof. Obermoserer
 
Benutzerbild von Walter
 
Registriert seit: 02.01.2003
Beiträge: 4.130
Images: 552
Hi,
Wasser solltest Du eigentlich wöchentlich oder zweiwöchentlich wechseln. Besser viele Wechsel zu kleinen Teilen als einmal im Monat ein Riesenwasserwechsel.
Das Salz solltest Du in Deinem Becken nicht einsetzen, den Welsen und Skalaren bekommt das nicht gut. Nur die Segelkärpflinge in Deinem Becken bräuchten eventuell Salzzusatz, den Platys würde es zumindest nichts ausmachen.
Deine Fische passen von den Wasser-Ansprüchen her nicht zusammen. Du solltest zumindest die Segelkärpflinge entfernen.
__________________
Grüße, Walter
Walter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2003, 19:13   #3
Walter
Herr Prof. Obermoserer
 
Benutzerbild von Walter
 
Registriert seit: 02.01.2003
Beiträge: 4.130
Images: 552
BTW:
Vergiß das Ectopur von Sera. Niemals ein Medikament zur Reinen Vorbeugung einsetzen, das ist totaler Blödsinn und bewirkt maximal erhöhte Resistenz der Krankheitserreger gegenüber diesen Medikamenten!
__________________
Grüße, Walter
Walter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2003, 19:51   #4
Michael
L-Wels King
 
Registriert seit: 31.12.2002
Beiträge: 564
Hallo Antje,

Wasserwechsel wie Walter schon sagte, lieber viele kleine als ein großer. Nur um noch hinzuzufügen die 5 Segelkärpflinge und 4 Platys passen absolut nicht.

Wie groß ist eigentlich dein Becken??
Welche L-Welse hast du??

Mit Salz härtest du das Wasser nur auf, auf gar keinen Fall zu den Welsen. Und zur Vorbeugung einfach Medizin rein tun nein danke. Oder schluckst du Arzneimittel zur Vorbeugung.

Tschüss

Michael
__________________

Homepage von mir
Michael ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2003, 19:51   #5
moonflower
Alte Motze
 
Benutzerbild von moonflower
 
Registriert seit: 03.03.2003
Beiträge: 1.407
1.) warum willst du salz ins wasser geben?
2.) wie oft und wieviel wasser wechselst du denn wenn du kein gemüse verfütterst?
3 wie groß ist dein aquarium denn? :wirr:
moonflower ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2003, 13:43   #6
Birgit
L-Wels
 
Benutzerbild von Birgit
 
Registriert seit: 07.01.2003
Beiträge: 412
Hallo Leute,
Zitat:
Wasser solltest Du eigentlich wöchentlich oder zweiwöchentlich wechseln. Besser viele Wechsel zu kleinen Teilen als einmal im Monat ein Riesenwasserwechsel.
Genauso sehe ich das auch und habe es bisher auch so gemacht.
Nun war ich vor einigen Wochen bei einem Vortrag über Fischkrankheiten. Es ging am Anfang darum, was man machen kann, um mögliche Krankheiten zu verhindern, also optimale Wasserhygiene schaffen. Und nun kommt es: Es wurde empfohlen, einen möglichst 100%igen Wasserwechsel zu machen, Mulm liegenlassen und auch den Filter saubermachen. In einem AQ können sich sonst zuviel Bakterien ansammeln, und auch zuviel gute Bakterien sind irgendwann schädlich. Das Ganze wurde an einem Beispiel mit einem Glas voll Cola erklärt. Das stellt das AQ dar, wenn ich also jeden Tag z. B. 10% aus dem Glas nehme und durch Leitungswasser ersetze, wie lange würde es dann dauern, bis ich die Cola raushabe aus dem Glas? Ist also einfacher, gleich die Cola zu 100% durch Leitungswasser zu ersetzen.
Auf meine Frage, dass sich in meinem AQ dann der PH bei einem 100% WW von ca. 6 auf 7,3 (Leitungswasser) erhöhen würde, wurde gesagt, dass macht den Fischen nichts.
Eure Meinung dazu würde mich nun wirklich sehr interessieren.
__________________
Viele Grüße,
Birgit
Birgit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2003, 13:54   #7
moonflower
Alte Motze
 
Benutzerbild von moonflower
 
Registriert seit: 03.03.2003
Beiträge: 1.407
dazu würde ich mich fragen ob in einem see oder fluß einmal die woche alles wasser entfernt und wieder neu aufgefüllt wird, oder ob eher das "alte" wasser langsam durch neues weggeschwemmt wird
moonflower ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2003, 15:16   #8
welshp
Achtung! Heute ausnahmsweise nicht gut drauf.
 
Benutzerbild von welshp
 
Registriert seit: 05.03.2003
Beiträge: 819
Zitat:
Originally posted by Birgit@Mar 16 2003, 14:47
Hallo Leute,
Zitat:
Wasser solltest Du eigentlich wöchentlich oder zweiwöchentlich wechseln. Besser viele Wechsel zu kleinen Teilen als einmal im Monat ein Riesenwasserwechsel.
Genauso sehe ich das auch und habe es bisher auch so gemacht.
Nun war ich vor einigen Wochen bei einem Vortrag über Fischkrankheiten. Es ging am Anfang darum, was man machen kann, um mögliche Krankheiten zu verhindern, also optimale Wasserhygiene schaffen. Und nun kommt es: Es wurde empfohlen, einen möglichst 100%igen Wasserwechsel zu machen, Mulm liegenlassen und auch den Filter saubermachen. In einem AQ können sich sonst zuviel Bakterien ansammeln, und auch zuviel gute Bakterien sind irgendwann schädlich. Das Ganze wurde an einem Beispiel mit einem Glas voll Cola erklärt. Das stellt das AQ dar, wenn ich also jeden Tag z. B. 10% aus dem Glas nehme und durch Leitungswasser ersetze, wie lange würde es dann dauern, bis ich die Cola raushabe aus dem Glas? Ist also einfacher, gleich die Cola zu 100% durch Leitungswasser zu ersetzen.
Auf meine Frage, dass sich in meinem AQ dann der PH bei einem 100% WW von ca. 6 auf 7,3 (Leitungswasser) erhöhen würde, wurde gesagt, dass macht den Fischen nichts.
Eure Meinung dazu würde mich nun wirklich sehr interessieren.
Also.......auf die Lippen beiß..........nicht polemisch werden wolle........
Darf ich offen sprechen? :vsml:

Nach allem was ich inzwischen gehört, gelesen und selbst mit meinen Aquarien erfahren habe, bringt so ein Miniwasserwechsel eher nichts, außer ein unbegründet ruhiges Gewissen.
Ich mache einmal im Monat einen WW von 50 %, unter dem kann man sich das nach Rechnung von z.B. Olaf Deters, der das auch plausibel begründet, sparen.

Die Bemerkung mit Filter säubern und Bakterien raus usw.......Jottchen....was war denn das für ein Referent?

Also bitte Vorsicht mit den klugen Ratschlägen solcher "Wunderheiler" !!!

Gruß Klaus
__________________
Gru
welshp ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2003, 15:18   #9
Norman
Wels-Punk
 
Benutzerbild von Norman
 
Registriert seit: 25.02.2003
Beiträge: 1.757
Images: 2
Was viele vergessen ist dass Salz (in Maßen) schon seit langem ein einfaches und effektives Mittel ist Krankheiten zu bekämpfen.
Immer wieder liest man: "um himmelswillen nur kein Salz", was vollkommener Schwachsinn ist. Wer so etwas sagt hat es noch nie ausprobiert, sondern nur in "neuer" Literatur gelesen. Dabei wurde der Zusatz von Salz in "älterer" Literatur z.B. von Günther Sterba bei Krankheiten empfohlen. Ich habe das schon einige Male ausprobiert und kann sagen dass es hilft. Dennoch würde ich auf die Salzempfindlichkeit der Fische achten, nicht jeder Fisch verträgt gleich viel.

mfg
Norman
__________________
www.loricariinae.com
Norman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2003, 15:36   #10
Walter
Herr Prof. Obermoserer
 
Benutzerbild von Walter
 
Registriert seit: 02.01.2003
Beiträge: 4.130
Images: 552
Hi Norman,
deshalb kannst Du auch nicht einfach prophylaktisch ein ein Becken mit Weichwasserfischen Salz geben, das tut den Fischen nicht gut.
Bei Ektoparasiten ist die Wirkung unbestritten, da dann die Fische halt verstärkt schleimen und die Parasiten eventuell abgehen.
__________________
Grüße, Walter
Walter ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:58 Uhr.

Werbung
Die L-Welse-Datenbank


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2003 - 2020 L-Welse.com | Impressum