L-Welse.com Forum
HomeForumL-Nummern, Zuchtberichte, Literatur, ...L-NummernC-NummernSystematik - Gattungen, Arten, ...Fachbegriffe und deren ErklärungGalerieLinks

Zurück   L-Welse.com Forum > Aquaristik allgemein > Krankheiten
Registrieren HilfeForenordnung Mitgliederliste Mitgliederkarte Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.02.2005, 20:09   #1
mona
Babywels
 
Registriert seit: 29.03.2003
Beiträge: 21
L121/135 sehr krank, blutiger Aufbruch

Hallo,


folgendes Problem hat der Kleine.
Am Sonntag sah ich ihn ziemlich blass und inaktiv am Boden herum liegen.
Somit machte er zum Glück keine Schwierigkeiten beim Herausfangen.
Hier erst einmal ein Bild vom Sonntag:

Erstes Bild

Die Schwellung ist inzwischen ganz zurück, und es trat Eiter aus Beule heraus.
Leider lößt sich das Gewebe unterhalb der ehemaligen Blase inzwischen völlig auf. Der Allgemeinzustand hat sich erheblich gebessert. Keine Schreckfärbung mehr, ziemlich starke Abwehr beim Herausfangen und anschließender Behandlung. Seit heute wieder Futteraufnahme. Hier ein Bild von heut abend:

Zweites Bild

Als Behandlung ging ich bisher wie folgt vor:

Einzelhaft im 20l Becken 28°C
Überdosis von Easy-Life und Wasseraufbereiter
tgl 80% WW
2 Erlenzapfen
2xtgl Behandlung der Wunde mit Polysept-Salbe und Nystaderm


Inzwischen bin ich mir nicht mehr so sicher, ob die Bemühungen Aussicht auf Heilung haben, und ob ein Genickschnitt vielleicht besser wäre.
Vielleicht hat ja von Euch noch einer eine Idee, was das sein könnte und wie ich weiter vorgehen kann. Oder vielleicht doch ein Besuch beim Tierarzt?
Habe auch noch weitere Bilder , falls benötigt.

Liebe Grüße, und vielen dank im Voraus
Mona
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Tag 1.jpg (54,9 KB, 111x aufgerufen)
Dateityp: jpg Tag 5.jpg (41,5 KB, 109x aufgerufen)

Geändert von mona (18.02.2005 um 20:14 Uhr).
mona ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2005, 20:32   #2
Walter
Herr Prof. Obermoserer
 
Benutzerbild von Walter
 
Registriert seit: 02.01.2003
Beiträge: 4.130
Images: 552
Hallo,
guten Rat kann ich Dir leider keinen geben.
Aber ich würde den Fisch keinesfalls töten, wenn er doch wieder aktiver und zumindest verhaltensmäßig "gesund" scheint.

Schmerzempfinden ist bei Fischen ja nicht wirklich vorhanden, es gibt auch in freier Wildbahn genügend Fische, denen von Räubern Körperteile weggebissen worden sind und die ganz normal weiterleben.
Also sieh Dir das noch einige Zeit an und hoffe, dass die Wunde verheilt.

Viel Glück (Deinem Fisch)!
__________________
Grüße, Walter
Walter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2005, 20:52   #3
mona
Babywels
 
Registriert seit: 29.03.2003
Beiträge: 21
Hallo Walter,

lieben Dank erst ein einmal auf prompte Reaktion.

Vielleicht bin ich auch etwas zu ungeduldig, und möchte eine schnellere Heilung als möglich.

War im Moment nur etwas überfordert, weil das Gewebe sich inzwischen scheinbar auflöst. Ziemlich eklige Angelegenheit.

Werde mit der beschriebenen Behandlung einfach fortfahren.

Genickschnitt ist erst einmal vom Tisch, und mehr Geduld üben dran.

Gruß
Mona

Geändert von mona (18.02.2005 um 21:00 Uhr).
mona ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.02.2005, 20:58   #4
skullymaster
Tschisas lebt!
 
Benutzerbild von skullymaster
 
Registriert seit: 12.09.2004
Beiträge: 2.130
Images: 12
Hi Mona!

Ich würd auch erst mal weiter behandeln und abwarten, zumal ein Genickschznitt bei einem Wels wegen dem "Knochenpanzer" ziemlich schwer werden dürfte..
Ich habs mal früher bei einem C. aeneus versucht, ich mag gar nicht mehr dran denken.

Grüße Tobi
__________________
skullymaster ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2005, 10:51   #5
mona
Babywels
 
Registriert seit: 29.03.2003
Beiträge: 21
Hallo,

heut früh ist der Wels leider verstorben.

Mona
mona ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2005, 12:45   #6
Walter
Herr Prof. Obermoserer
 
Benutzerbild von Walter
 
Registriert seit: 02.01.2003
Beiträge: 4.130
Images: 552
__________________
Grüße, Walter
Walter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2005, 15:51   #7
Lalena
Babywels
 
Registriert seit: 03.04.2005
Beiträge: 14
selbe symptome

ich glaub mein schilderwels hat das gleiche...oder zumindest ähnliches.
ist nur nicht so schleimig...sieht eher faserig aus.
bei meinem befindet sich die offene stelle allerdings direkt an der schnauze vorne.
hm, gibt dann wohl allgemein keine chance auf heilung?
Lalena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2005, 17:17   #8
Sturi
An der 4 verzweifelt ...
 
Benutzerbild von Sturi
 
Registriert seit: 09.07.2003
Beiträge: 1.660
Images: 14
Hi lalena,

das muss nicht sein denn so ein Loch kann eine Kampfverletzung, Lochkrankheit, falsche Lochkrankheit, Schürfwunde durch ungeschiktes Verhalten des Tieres / des Halters, Rammelverletzung ... sein. Mach doch mal ein Foto.

Gruß Andreas
__________________
Besuchen Sie www.fohl.net
Sturi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2005, 17:25   #9
manuel n.
Wels
 
Registriert seit: 24.03.2005
Beiträge: 69
tut mir leid um das tier..
gruß, manuel.
manuel n. ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:05 Uhr.

Werbung
Die L-Welse-Datenbank


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
© 2003 - 2020 L-Welse.com | Impressum